gruene.at
Navigation:

Olga Voglauer

Info: dies ist eine Vorab-Info-Seite, eine detailiertere kommt im Laufe der nächsten Wochen.

Unsere Biobäuerin Olga Voglauer aus Ludmannsdorf/Bilčovs eroberte mit einer fulminanten Rede beim Bundeskongress der Grünen in Wien die Herzen der Delegierten. Sie wurde mit 92 % der Stimmen auf den 5. Platz der Europawahlliste gereiht. „Wir bringen Europa dorthin, wo wir Menschen zuhause sind!” ist das Credo von Olga Voglauer, die in Ludmannsdorf/Bilčovs einen Bio-Bauernhof gemeinsam mit ihrem Mann Markus und ihrer Familie betreibt. Als Biobäuerin will sie ihre Erfahrungen nutzen und sich bei der Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik Europas für die kleinstrukturierte Landwirtschaft einsetzen: Sie ist überzeugt, dass nur eine biologische Landwirtschaft uns Menschen nachhaltig ernähren kann und Bio die Zukunft ist. Wir wollen den Übergang von der industriellen Landwirtschaft und gentechnisch veränderten Organismen auf nachhaltige Anbauformen wie ökologische und agroökologische Lösungen vorantreiben. Eine nachhaltige Landwirtschaft hilft, Emissionen zu reduzieren, Bienen zu retten, ländliche Gebiete wiederzubeleben und unsere Lebensmittel sicher zu machen. Wir wollen die derzeit flächenbezogene Agrarsubventionen auf eine nachhaltige Landwirtschaft umleiten, die auf fairen und ergebnisorientierten Bedingungen basieren muss. Schädliche Pestizide wie Glyphosat sollen verboten werden.

Europa der Regionen

Durch die Europäische Union sind Kärnten, Slowenien und Italien zusammengerückt, es gibt einen gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum, den es zu nutzen gilt. Durch den EU-Beitritt Österreichs und in weiterer Folge Sloweniens wurde in Kärnten erlebbar, wie ein Europa ohne Grenzen aussieht. Leider erleben wir derzeit ein Aufblühen nationalstaatlicher Interessen und die Verteidigung inner- und außereuropäischer Grenzen. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Rechtspopulisten in ganz Europa die Geschichte dieses einzigartigen Friedensprojektes „Europa“ umschreiben! Die Grünen sind Teil einer europäische Bewegung, die durch eine gemeinsame Vision, Mission und Leidenschaft vereint ist - eine Union, die die Welt anführt, indem sie die Menschen und den Planeten schützt.

Klimawandel​

Ein wichtiges Anliegen ist für Voglauer auch das Engagement der EU gegen den Klimawandel: "Als Bäuerin erlebe ich nun beinahe jedes Jahr die Auswirkungen des Klimawandels hautnah - Ernteausfälle durch Dürre, Forstschäden durch Sturm, Hochwasser und Überflutungen. Wir sind die erste Generation, die die Klimakrise hautnah im Alltag spürt und die letzte Generation, die die schlimmsten Folgen noch abwenden kann. Viel Hoffnung setze ich auf die engagierten jungen Menschen, die bei den "Fridays-for-future" gegen die Tatenlosigkeit der Politik aktiv werden!

Roadshow​​

Voglauer freut sich auf den bevorstehenden EU-Wahlkampf. Im Rahmen einer Roadshow tourt sie durch ganz Kärnten. Einerseits um zu überzeugen, andererseits auch um den Menschen wieder zuzuhören. Sie ist optimistisch, dass die Grünen bei der Europawahl ein gutes Ergebnis erzielen, weil "Europa ohne Grüne ist wie ein Haus ohne Garten!". 

DI Olga Voglauer – Biografisches

​Olga Voglauer wurde am 3. Oktober 1980 geboren, ist verheiratet und Mutter eines Sohnes und einer Tochter. Sie besuchte das Slowenische Gymnasium und die zweisprachige Bundeshandelsakademie in Klagenfurt und studierte anschließend Landwirtschaft (Schwerpunkt Agrarökonomie) an der Universität für Bodenkultur in Wien. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Projektmitarbeiterin beim "Umweltbüro Klagenfurt" und der "bäuerlichen Bildungsgemeinschaft der Südkärntner Bauern/Kmečka izobraževalna skupnost (KIS)". Seit 2010 bewirtschaftet sie mit ihrem Mann einen Biobauernhof in Ludmannsdorf/Bilčovs im Vollerwerb. Den Betrieb zeichnet seine Größe aus: mit 25 ha Grünland, 25 ha Wald, 15 Milchkühen und einer innovativen Vermarktung der erzeugten Milchprodukte lebt sie vor, wie man kleinstrukturierte Landwirtschaft und regionale Wertschöpfung kombiniert und dadurch in Freiheit und Unabhängigkeit sein eigenes "genug" findet.

Sie war schon früh als Vorsitzende des Kärntner Schülerverbandes "KDZ", als Schulsprecherin der HAK/TAK und stellvertretende Vorsitzende an der ÖH-BOKU politisch aktiv. Heute ist sie Gemeinderätin sowie im Gemeindevorstand der Gemeinde Ludmannsdorf/Bilčovs und engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand der "Caritas Kärnten" und im "Elternverein des Slowenischen Gymnasiums".