Skip to main content
05.05.2022 Pressemitteilung

100 Mio. Euro Schaden­er­satz bei Flughafen Kla­gen­furt?

8,1 Mio. Euro investieren und mit dem zigfachen Summe entschädigt werden?

„Ich komme in der Causa Flughafen aus dem Staunen nicht heraus. In den Kauf des
Flughafens wären von Lilihill 8,1 Millionen Euro über 10 Jahre investiert worden. Land und Stadt
haben davon keinen Cent gesehen. Das Geld ging in Kapitalerhöhung und Gesellschafterzuschuss.
Sehr wohl soll der Investor seiner Meinung nach mit einer fürstlichen Summe entschädigt werden:
Zuerst war von 65 Millionen Euro die Rede, mittlerweile von bis zu 100 Millionen Euro. Wie viel kann in
den Flughafen in den letzten Jahren investiert worden sein? Wir Grüne haben den Stillstand mehrmals
angeprangert. Wie kommt man bei Lilihill auf diese Summe?“ fragt Olga Voglauer, Landessprecherin
der Grünen Kärnten. Laut Berechnungen wäre für einen Ausstieg bis zum 31.12.2022 eine Summe von
3.240.000 Euro zu bezahlen.(1)
„Die Schadenersatzforderung könnte darauf hinweisen wie sehr sich das Land beim Verkauf über den
Tisch ziehen ließ. Ich begrüße es, dass eine Sonderlandtagssitzung zum Thema beantragt wurde –
aber das wird nicht reichen. Ich bekräftige daher einmal mehr meine Forderung, so rasch es geht
einen Untersuchungsausschuss zum Flughafen einzusetzen! Hier muss endlich für Transparenz
gesorgt werden“, so Voglauer.

Olga Voglauer

Landessprecherin Grüne Kärnten

olga.voglauer@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8