gruene.at
Navigation:
am 10. August 2016

Heftige Kritik an EKZ-Widmung

Nadja Seebacher - Gemeinderatsbeschluss gefährdet Innenstadt-Geschäfte

Nadja Seebacher, Grün-Gemeinderätin in Spittal/Drau, kritisiert nach der gestrigen Gemeinderatssitzung: „Bei dieser Sitzung wurde eindrucksvoll bewiesen, wie (un)wichtig manchen gewählten GemeindevertreterInnen die Spittaler Innenstadt und die InnenstadtunternehmerInnen sind - wir bekommen im Osten von Spittal ein weiteres Einkaufszentrum, das die Situation der bereits vorhandenen Innenstadt-Geschäfte weiter verschärft.“ Seebacher betont: „Dieses Einkaufszentrum im Osten der Stadt schafft keine Arbeitsplätze, sondern trägt zum Sterben der Innenstadt-Geschäfte bei.“ 

Die Grün-Mandatarin bedauert, dass selbst die zahlreich erschienenen Innenstadt-Kaufleute, die um ihre Existenz fürchten, kein Umdenken der betreffenden MandatarInnen erreichen konnten: „Stattdessen wurden sie mit Ausreden, Ablenkungen und falschen Bekenntnissen erbärmlich abgespeist. Wir Grünen hätten die Schaffung von echten neuen Arbeitsplätzen begrüßt – kein Anbieten von ortskernrelevanten Waren wie Bekleidung, Schuhe oder Kosmetikartikel. Der Investor hätte schon seit dem Kauf jederzeit und ohne Umwidmung die Möglichkeit gehabt, die Halle mit einem Baumarkt, Blumenhandel, Einrichtungshaus oder ähnlichem zu beleben und damit wirklich neue Arbeitsplätze zu schaffen und ein neues Angebot zu bieten, ohne eine Konkurrenz zur Innenstadt aufzubauen.“

Die SPÖ Spittal/Drau, das Team Kärnten - LR Gerhard Köfer und FP-Stadtrat Hans Jörg Gritschacher haben der EKZ-Widmung des „Kulmax“ zugestimmt. Die übrigen drei FPÖ-Mandatare haben sich, ebenso wie die Grünen, klar zur Innenstadt bekannt.