gruene.at
Navigation:
am 2. Dezember 2016

Villach radfreundlicher machen

Florian Ertle - Neues Radverkehrskonzept - Lücken und Schwachstellen im derzeitigen Radnetz schließen!

Die Grünen haben für Villlach ein umfassendes Verkehrspaket geschnürt, das am Freitag im Gemeinderat eingebracht wird. In vier Anträgen werden Verbesserungen für den Radverkehr gefordert: Nach der erfolgreichen Testphase zum Radfahren in der Fußgängerzone wird es Zeit, diese (mit Ausnahme Hauptplatz) fix für den Radverkehr zu öffnen. Auch das Radfahren gegen die Einbahn in der Freihausgasse und der Gerbergasse soll erlaubt und somit eine Anbindung an den neuen Radweg Moritschstraße ermöglicht werden. Der Grüne Gemeinderat Florian Ertle erläutert: „Rad-Experten fuhren alle neuralgischen Problemstellen für den Radverkehr in Villach mit dem Rad ab und stellten fest, dass eine Befahrung gegen die Einbahn in diesen Straßen verkehrstechnisch problemlos möglich ist.“

Die Grünen wollen weiters, dass bei der Planung des Kreisverkehrs beim Steirerhof die Fortführung des Radwegs bei der Italienerstraße und die Einbindung des Radwegs in den Kreisverkehr selbst gleich mitgeplant werden. Ertle beschreibt: „Der Radweg endet derzeit abrupt bei der Tankstelle. Um als Radfahrer derzeit rechtlich korrekt wieder in den Verkehrsfluss einsteigen zu können, muss man absteigen und zu Fuß die Straße queren, um auf der rechten Seite wieder in den Kreisverkehr einzusteigen.“

Die Villacher Grünen fühlen sich durch die gestrige erste BürgerInnenversammlung zum Mobilitätskonzept der Stadt Villach in ihrer Arbeit bestätigt. „Wenn es nach den Ergebnissen von gestern geht, ist es Wunsch der BürgerInnen, dass diese und bereits eingebrachte Vorschläge der Grünen rasch umgesetzt werden“, so Ertle.