gruene.at
Navigation:
am 18. Februar

Stadtverkehr ist Stadtsache: Villach hat Öffi-Ausbau jahrzehntelang verschlafen

Sabina Schautzer - Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu Gast bei den Grünen Villach.

Jonathan Seriatz und Birgit Seymann (beide die Grünen Villach), Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Harald Fasser (Grüne Velden), Gabriele Hadl (Grüne Pörtschach) und Benjamin Rammel (Grüne Villach) (von links).

​Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu Gast bei den Grünen Villach.

Villach – Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Bundesvorstandsmitglied der Grünen, war in Villach zu Besuch, um sich mit Grünen Gemeinderät*innen aus Kärnten auszutauschen. Dabei waren nicht nur Radverkehr und Förderungen für den Radwegeausbau, die es vom Bund gibt, Thema, sondern auch die Situation des öffentlichen Nahverkehrs im südlichsten Bundesland.​

Stadtverkehr liegt im Aufgabenbereich von Stadt und Land.

Der Schienenverkehr in Kärnten ist im Zuständigkeitsbereich des Bundes – hier profitiert Kärnten vom jüngsten ÖBB-Rahmenplan mit 1,4 Milliarden Euro. Für den Ausbau von Stadtverkehr – und dazu zählt auch der Ausbau der Buslinien in Villach – ist allerdings nicht der Bund zuständig. „Hier sind Stadt und Land in der Pflicht. Seit Beginn des Wahlkampfes behauptet Bürgermeister Günther Albel immer wieder, dass der Bund die Stadt nicht ausreichend beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, bei dem Villach ja bekanntermaßen sehr hinterherhinkt, unterstützt“, sagt Sabina Schautzer, Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Villach.​

Beim Öffi-Ausbau in die Gänge kommen.

„In Villach gibt es beim Öffi-Ausbau noch viel zu tun. Hier bestehen jahrelange Versäumnisse. Da reicht es nicht jetzt durch Anklage und Vorwürfe bei den falschen Stellen vom eigentlichen Problem abzulenken

Die Stadt hat den Öffi-Ausbau jahrzehntelang verschlafen. Es wird Zeit, hier in die Gänge zu kommen“, so Sabina Schautzer.