gruene.at
Navigation:
am 24. Mai

Lösungen für GTI-Treffen entwickeln

Rolf Holub, Karin Herkner - Schutz der AnrainerInnen hat oberste Priorität

Die Grünen in Velden wehren sich gegen die jüngsten Entwicklungen rund um das GTI-Treffen in Velden. Die Grüne Veldener Ersatzgemeinderätin Karin Herkner – zugleich Bezirkssprecherin für Villach Land – erklärt: „Wir haben einen Antrag eingebracht, mit dem sich Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft auseinandersetzen müssen - die Problematik ist seit Jahren bekannt.

Bis zum nächsten GTI-Treffen sollen konkrete Lösungen vorliegen, um die wochenlang lärm- und staugeplagten AnrainerInnen zu entlasten. Die Straßen werden als Ralleystrecken mißbraucht und werden für andere Verkehrsteilnehmer zum Sicherheitsrisiko.“ Herkner kritisiert weiters, dass der Shared Space in Velden und weitere Flächen widerrechtlich zugeparkt seien: „Es kann nicht sein, dass EinwohnerInnen dies wochenlang akzeptieren sollen.“ Herkner fordert Strategien für einen nachhaltigen Tourismus ein: „Wir müssen auf einer konstruktiven Ebene eine erträgliche Lösung für alle finden - für AnrainerInnen, Tourismus und Wirtschaft.“

Um den Schutz der AnrainerInnen geht es vor allem auch Grünen-Verkehrsreferent Rolf Holub, der in der letzten Woche ein Maßnahmenpaket präsentiert hat, um die Auswüchse des Vor-Treffens im Rahmen zu halten: „Die AnrainerInnen haben auch vor und während des GTI-Treffens ein Recht auf Lebensqualität. Wenn diese durch das Verhalten mancher GTI-Fans massiv eingeschränkt wird, können wir das nicht tolerieren“. Daher werde auch geprüft, in Zukunft mit mehr Einsatzkräften, strengeren Kontrollen und entsprechenden Verkehrsleitsystemen für mehr Ruhe und Ordnung in der Zeit direkt vor dem GTI-Treffen zu sorgen.