gruene.at
Navigation:
am 8. Juli

Kontrollen in Kärnten weiter verschärfen.

Olga Voglauer - Illegale Autorennen auf Kärntner Straßen müssen Vergangenheit angehören.

Auch in Kärnten kann man ein trauriges Lied davon singen: Raserei führt oft zu schweren oder tödlichen Verkehrsunfällen. In Österreich kamen dadurch mehr als 100 Menschen ums Leben – allein im vergangenen Jahr. Morgen beschließt das Parlament ein entsprechendes Paket, um illegalem Rasen Einhalt zu bieten.

„Rasen und illegale Straßenrennen gefährden die Sicherheit und das Leben von Menschen. Auch in Kärnten werden solche Rennen regelmäßig beobachtet. Es freut mich daher sehr, dass das Raser-Paket auf dem Weg ist und damit härtere Strafen für Raser-Delikte möglich sind. Beispielsweise wird die Mindestdauer des Führerscheinentzugs verdoppelt und der Strafrahmen von derzeit 2180 Euro auf 5000 Euro erhöht. Illegale Straßenrennen gelten jetzt als besonders gefährliches Delikt. In schwersten, unbelehrbaren Fällen wird es möglich sein, das Raserfahrzeug zu beschlagnahmen. Die Mittel um Raserei zu bekämpfen sind gegeben und müssen in Kärnten auch schnell und flächendeckend umgesetzt werden. Gefährliche Autorennen auf Kärntens Straßen müssen der Vergangenheit angehören“, sagt Olga Voglauer, Landessprecherin der Kärntner Grünen.