gruene.at
Navigation:
am 19. Jänner

Villacher Seeufer: Baustopp gefordert!

Christoph Zettinig - Villacher Seeufer vor weiterer Verbauung schützen. Grüne fordern Baustopp entlang der Villacher Seeufer.

„Die Villacher Seen sind ganz besondere Naturjuwele, die unbedingt geschützt und für die Bevölkerung frei zugänglich bleiben müssen“, stellt Grün-Gemeinderat Christoph Zettinig fest, „leider sind unsere Seeufer dem zunehmenden Druck der Immobilienwirtschaft ausgesetzt, die das große Geld mit Appartments und Wohnungen mit Seezugang wittern. Auch die Villacher Seen sind davon nicht ausgenommen - ein Blick in den Flächenwidmungsplan zeigt, dass auch am Faaker See, Ossiacher See, St. Leonhardersee oder Magdalenensee einige freie Flächen bereits als Bauland gewidmet sind und somit jederzeit bebaut werden könnten.“

Anlässlich der heute stattfindenden und von Landesrat Rolf Holub iniitierten kärntenweiten Seenkonferenz werde deutlich, wie wichtig es sei, die letzten verbleibenden Freiflächen an den Seen vor unkontrollierter Bebauung zu schützen, so Zettinig. Vor allem die Gemeinden seien gefordert, dies im Rahmen der Flächenwidmung sicherzustellen.

„Wir Grünen fordern, dass die Stadt Villach dem Beispiel Velden folgend einen sofortigen Widmungsstopp entlang der Villacher Seeufer und einen temporären Baustopp für bereits gewidmete Flächen erlässt. Im neu zu erstellenden Örtlichen Entwicklungskonzept soll dann der Schutz unserer Seen vor der Verbauung endgültig festgelegt werden, damit sich auch unsere Kinder und Enkelkinder an unseren Naturjuwelen erfreuen können,“ so Zettinig, der abschließend entsprechende Initiativen im Gemeinderat ankündigt.​