gruene.at
Navigation:
am 15. Dezember 2016

Photovoltaik-Bürgerkraftwerk für Hermagor

- Grünes Licht für Photovoltaik-Bürgerkraftwerk in Hermagor. Grüne setzen Energiemasterplan um und verhelfen der Gemeinde zum fünften "e"

„In der Gemeinderatssitzung von gestern, Mittwoch, zeigte sich, dass auch eine Oppositionspartei die Gemeindepolitik mitgestalten kann. Dafür braucht es ein gutes Gesprächsklima zwischen allen Parteien und etwas mehr Zeit um ein Projekt umzusetzen, aber es ist möglich, wenn es allen Parteien um das Wohl der Gemeinde geht“, zeigt sich die Grüne Gemeinderätin von Hermagor, Marion Mitsche, zufrieden.

Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, ein Photovoltaik-Bürgerkraftwerk in der Gemeinde Hermagor umzusetzen. Dabei steht der grüne Strom aus erneuerbarer Energie im Vordergrund, der hautsächlich zum Eigenverbrauch der gemeindeeigenen Gebäude wie Sammelzentrum, Bauhof, Volksschule, Feuerwehr und Rathaus verwendet werden soll. Das auf einem Bürgerbeteiligungskonzept basierende Photovoltaik-Kraftwerk ermöglicht den BürgerInnen, sich finanziell zu beteiligen, dadurch selbst für erneuerbare Energie zu sorgen - und der Gemeinde Hermagor fallen dadurch keine Kosten an. „Auch die Neue Mittelschule mit einer sehr großen Dachfläche zeigt bereits Interesse an einer Photovoltaikanlage“, so Mitsche.

Nach Umsetzung der Projekte von „Kärnten Solar“ hat die Gemeinde Hermagor beste Voraussetzungen, in vier Jahren bei einer neuerlichen Bewertung der Energieeffizienz mit dem „fünften e“ als „e5-Gemeinde“ - also besonders energieeffiziente Gemeinde - ausgezeichnet zu werden.