gruene.at
Navigation:
am 31. Mai

Landtag setzt Initiative gegen das Wegwerfen

Michael Johann - Landtag beschließt, dass Reparaturinitiativen unterstützt werden

„Kaputte Haushaltsgeräte, Textilien und Möbel werden weggeworfen, weil es billiger scheint, neue Artikel zu kaufen, statt alte zu reparieren. Mit entsprechendem Knowhow können viele der defekten Gegenstände wieder instand gesetzt werden“, erklärt der Grüne Landtagsabgeordnete Michael Johann.

Der Kärntner Landtag wird in seiner morgigen Sitzung auf Initiative der Grünen beschließen, dass Vereine, die sich mit der Reparatur von Gegenständen des täglichen Bedarfs im Sinne der Ressourcenschonung beschäftigen, unterstützt werden sollen und eine Informationskampagne zum Thema „Reparieren statt wegwerfen“ durchgeführt werden soll. „Wir wollen die Idee des Reparierens auf breiter Ebene populär machen. Im Rahmen der Beratung der e5 Gemeinden und den Klimaenergiemodellregionen können die Reparaturvereine ihr Wissen und Knowhow auf breiter Ebene vermitteln“, berichtet Johann.

Viele Kärntnerinnen und Kärntner denken umweltbewusst und würden gerne ihre kaputten Elektrogeräte, Möbel und Textilien reparieren lassen, statt diese einfach wegzuwerfen. Bei kommerziellen Anbietern stellt sich oft das Problem, dass allein für den Kostenvoranschlag schon größere Beträge fällig werden, es aber keine Sicherheit gibt, dass die Reparatur überhaupt durchführbar ist. Bei den Reparaturcafés bekommen die Menschen Informationen, ob die Reparatur durchführbar ist und welche Ersatzteile benötigt werden. Einfache Reparaturen werden in Selbsthilfe durchgeführt.

Unterstützung benötigen auch die Reparaturcafés selbst: Bisher finanzieren sich die Reparaturcafés in Kärnten nur aus Spenden, Organisation und Hilfestellung bei den Reparaturen werden von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen durchgeführt. „Es werden jedoch Räumlichkeiten und Werkzeug benötigt. Hier soll künftig die Förderung des Landes ansetzen. Zur Absicherung der ehrenamtlichen Mitarbeiter soll es künftig eine rechtliche Beratung und eine Haftpflichtversicherung geben“, berichtet Johann.

„Die Reparatur-Initiativen leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Kärntens Abfallbergen. Der starke Zulauf zu den Reparaturcafés zeigt, dass es hier einen echten Bedarf gibt. Gerade für Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben, leisten diese Vereine eine wichtige Hilfestellung“, ist Johann überzeugt. Wie erfolgreich diese Initiativen sind zeigt auch das Projekt "Repair Café Villach" des Vereins "unruhestandAKTIV", das vor kurzem aus der Hand von Landesrat Rolf Holub den Landespreis des Energy-Globe-Awards 2017 erhielt.