gruene.at
Navigation:
am 26. September 2019

Grüne/Vana: Klimaschutz ist größte Herausforderung

Die Grünen Kärnten - Monika Vana bei europapolitischer Stunde des Kärntner Landtags: »Mehr Geld für Klimaschutz und ein soziales Europa«

Klagenfurt - In der heutigen europapolitischen Stunde des Kärntner Landtags betonte die Grüne Europaparlamentarierin Monika Vana die zentrale Rolle der EU in der Klimapolitik, der Friedenspolitik und bei der Entstehung einer Sozialunion.

Vana erinnert daran, dass die Freiheit des Personenverkehrs eine der wichtigsten Errungenschaften der Europäischen Union ist. »Neue Zäune an der Grenze zu Slowenien und Italien, wie sie von der FPÖ gefordert werden, widersprechen der Europäischen Idee. Schon der jetzige Grenzeinsatz des Bundesheeres ist überflüssig, weil es nur wenige Aufgriffe gibt. Die knappen Ressourcen des Bundesheeres wäre beispielsweise beim Katastrophenschutz oder bei friedenssichernden Missionen im Ausland viel wirksamer eingesetzt.«

»Das politische Brexit-Desaster in Großbritannien zeigt dramatisch auf, dass Nationalismus und Populismus ein prosperierendes Land binnen kurzem in Chaos und Rezession treiben können. Deswegen wollen wir Grünen mit unserem Comeback bei der kommenden Nationalratswahl unter allen Umständen eine populistische Rechts-Rechts-Regierung vermeiden.«

In der aktuellen Stunde des Kärntner Landtags wurde deutlich, wie sehr die Grünen momentan im Landtag und im Parlament fehlen. »In den eineinhalb Jahren seit dem Ausscheiden der Grünen aus der Kärntner Landesregierung wurden so gut wie keine neuen Maßnahmen im Sinne des Klimaschutzes gesetzt,« kritisiert die Grüne Landessprecherin und Nationalratskandidatin Olga Voglauer. »Kein Verbot neuer Ölkessel, keine Verbesserungen im öffentlichen Verkehr, aber dafür Pläne zum Ausbau des Klagenfurter Flughafens, die jedes Jahr zusätzlich mehrere hunderttausend Tonnen CO2-Emissionen verursachen würden. Deswegen kämpfen wir für ein erfolgreiches Comeback der Klimapolitik und der Grünen bei den Wahlen am kommenden Sonntag!«​