gruene.at
Navigation:
am 14. Mai

Grüne/Voglauer: Schulterschluss für regionale Ver­sor­gung.

Olga Voglauer - In den letzten Wochen haben wir erkannt: Den Menschen in Österreich ist die Herkunft und Qualität der Lebensmittel gerade in der Krise wichtig, schließlich geht es um ihre Gesundheit.

Gastronomie trifft Landwirtschaft – mit Zusammenhalt in die Zukunft.


Am Freitag ist es soweit und die Gasthäuser öffnen wieder ihre Pforten – das verhilft auch Österreichs
Landwirtschaft zum Durchatmen. „In der Krise wurde uns allen klar: Unsere regionalen Bäuerinnen
und Bauern garantieren eine sichere Lebensmittelversorgung in jeder Lage. Jetzt startet die
Partnerschaft von Landwirtschaft und Gastronomie von Neuem und wir müssen Sorge dafür tragen,
dass unsere bäuerlichen, nachhaltig wirtschaftenden Familienbetriebe auch von ihrem Einkommen
leben können“, stellt Olga Voglauer, Agrarsprecherin der Grünen, klar.


Österreicher kaufen immer mehr ab Hof.


In den letzten Wochen haben wir erkannt: Den Menschen in Österreich ist die Herkunft und Qualität
der Lebensmittel gerade in der Krise wichtig, schließlich geht es um ihre Gesundheit. Eine
repräsentative Umfrage der AMA von Anfang April zeigt, dass die Nutzung von Ab-Hof-Läden im
Vergleich zu anderen Einkaufsmöglichkeiten am stärksten (um fast 10 %) zugenommen hat. Auch nach
der Corona-Krise wollen über 40% der Österreicher*innen mehr heimische Lebensmittel kaufen und
30 % wollen direkt zu den Hofläden der Bäuer*innen gehen. „Ich kann das als Direktvermarkterin von
unserem Bio-Hof in Kärnten bestätigen. Der Zuspruch von Konsument*innen ist enorm. Lokale und
umweltverträgliche Lebensmittel werden nachgefragt. Einen solchen Schulterschluss zwischen
Produzent*innen und Konsument*innen habe ich in den letzten 10 Jahren als aktive Bäuerin noch nie
erlebt“, erzählt Voglauer.

Voglauer wünscht sich, dass dieser Trend zu nachhaltigen biologischen Lebensmitteln auch zur
verstärkten Nachfrage solcher Produkte in der Gastronomie führe. „Wenn die regionalen Produzenten
direkt mit den Gastronomiebetrieben zusammenarbeiten,
entstehen wertvolle Synergien. Wie gut
das funktionieren kann, sieht man an zahlreichen Beispielen – ich denke hier etwa an die Slow Food
Bewegung, um nur ein Beispiel zu nennen“, so Voglauer.


Klarer Trend zu Bio.


15 % der Konsument*innen wollen in Zukunft mehr biologische Lebensmittel kaufen, erfährt man von
der AMA. Bio Austria bestätigt dieses Bild. Corona hat laut Auskunft des Bioverbandes im Bio-Segment
in Summe zu keinen Einbrüchen geführt. Im Gegenteil, die Nachfrage nach direkt vermarkteten Bio-
Lebensmitteln sei in der Krise gestiegen. Anders ist die Situation im konventionellen Bereich. Hier hat
Corona zu teils erheblichen Umsatzeinbußen geführt.​


Rückfragen & Kontakt:
Die Grünen Kärnten
Mag. Katrin Waldner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0664/831 75 34
katrin.waldner@gruene.at​