gruene.at
Navigation:
am 2. Oktober

Rollenklischees aufbrechen!

Die Grünen Frauen Kärnten - „Brauchen Initiativen, um Rollenklischees aufzubrechen“ „Uns Frauen wird suggeriert, es sei eh schon alles in Ordnung, aber das ist nicht der Fall“

Die Grünen Frauen Kärnten wollen mit einer Reihe von Veranstaltungen auf Frauenthemen aufmerksam machen. Das gab die Vorsitzende der Grünen Frauen Kärnten, Karin Herkner, heute in Klagenfurt bekannt: „Angelehnt an die Salontradition früherer Zeiten, in denen Frauen der Gesellschaft WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen zu Gesprächsrunden einluden, wollen wir einen „Grünen Salon“ begründen.“ Der erste Grüne Salon findet am 13. Oktober im Museum Nötsch und in der Galerie Walker in Nötsch statt. Bereits nächsten Sonntag, 8. 10. 2017, laden die Grünen Frauen Kärnten in Villach ab 10 Uhr im Stadtkino zum Film „Die Göttliche Ordnung“, der das Frauenwahlrecht in der Schweiz der 1970er Jahre zum Thema hat. „Es geht uns darum, Rollenklischees aufzubrechen“, so Herkner.

Die Vorsitzende der Grünen Frauen Österreich, Ewa Dziedzic, macht auf das Frauenvolksbegehren 2.0 aufmerksam: „Es ist bezeichnend, dass es großteils die gleichen Forderungen enthält wie jenes erste Frauenvolksbegehren von vor 20 Jahren. Uns Frauen wird suggeriert, es sei eh schon alles in Ordnung, aber das ist nicht der Fall.“ Dziedzic nennt hier unter anderem Verdienstunterschiede von rund 23 Prozent zwischen Männern und Frauen, oft ungewollte Teilzeitarbeit, die Tatsache, dass so genannte „Frauenberufe“ automatisch schlechter bezahlt sind. Die Grünen Frauen Österreich wollen den „Backlash“ aufhalten, so Dziedzic: „Im Moment erleben wir eine rückwärtsgewandte Frauenpolitik, ein Zurückdrängen von Frauen im Berufsleben, wenig Unterstützung von Selbständigen.“ Maßnahmen für bessere Vereinbarung von Familie und Beruf würden weitgehend fehlen. „Das führt auch zur Landflucht, gerade junge Frauen wollen gleiche Chancen statt ein vorgestriges Weltbild“, sind sich Herkner und Dziedzic einig.​