gruene.at
Navigation:
am 10. Juni

Wahlkreis 1: die SpitzenkandidatInnen

Die Grünen Kärnten - Grüne wählen Michael Johann zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen 2018 im Wahlkreis Klagenfurt/ Klagenfurt Land. Nationalrats-Spitzenkandidat im Wahlkreis: Matthias Köchl



Die Grünen haben Michael Johann mit 67,6 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen für den Wahlkreis Klagenfurt/Klagenfurt Land gewählt. Johann ist Forstwirt und seit 2013 bereits als Abgeordneter im Kärntner Landtag. Er zeichnet derzeit als Ausschussvorsitzender wesentlich für das neue Kärntner Naturschutzgesetz verantwortlich und setzt sich in der laufenden Legislaturperiode unter anderem schwerpunktmäßig für den Umweltschutz - etwa rund um ein Hotelgroßprojekt im Schutzgebiet Kleinfragant - und gegen die Verbauung der Seeufer ein. Als Wahlkampfthemen sieht er die Einführung einer Jahresnetzkarte für Kärnten sowie den weiteren Ausbau von Energie- und Mobilitätsmasterplan in Kooperation mit Rolf Holub. Er erinnert sich: "Vor vier Jahren hat eine Stimme mich in den Landtag gebracht. Es hat sich bewährt, bei strittigen Themen Rückgrat zu zeigen." Angesprochen auf sein Wahlziel erklärt Johann: "Ich trete an mit dem Ziel, unseren Stimmenanteil im Wahlkreis auszubauen."

Spitzenkandidat für die Nationalratswahl im Wahlkreis ist mit 85,1 Prozent der Stimmen der Nationalratsabgeordnete Matthias Köchl. Er will den »Grünen Unterschied« in der Politik spürbar machen: "Die Grünen sind die Partei der Menschenrechte, ein Gegenpol gegen den Rechtsruck - und wir stehen für Sachpolitik statt Show." Heftige Kritik übt Köchl unter anderem an den Abschiebungen aus Österreich nach Afghanistan. Als  Sprecher für Selbständige im Nationalrat setzt sich Köchl für Vereinfachungen in der Gewerbeordnung ein. Mit einer Klage gegen die Subventionierung des britischen AKW Hinkley Point durch Großbritannien will Köchl einen entscheidenden Schritt in Richtung »Aus« für die Atomkraft in Europa setzen.

Auf Platz 2 der Landtagswahl-Wahlkreisliste wurde mit 60 Prozent der Stimmen die Klagenfurter Grün-Gemeinderätin und Kindergartenleiterin Margit Motschiunig gewählt. Sie will unter anderem Bildungsthemen auf Landesebene thematisieren und für leistbares Wohnen eintreten. Auf Listenplatz 3 wurde mit 89,3 Prozent der Stimmen die Betriebswirtin und Keutschacher Grün-Gemeinderätin Dorothea Seebacher. Sie sieht als wichtigste Grün-Themen neben dem Umweltschutz unter anderem Gleichberechtigung und Finanzthemen.​