gruene.at
Navigation:
am 7. Juli

Wir unterstützen das Seenvolksbegehren.

Olga Voglauer - Der Ausverkauf der Kärntner Seen muss gestoppt werden. Ich stehe voll hinter dem Seenvolksbegehren und rufe alle Kärntner*innen dazu auf, dieses mit ihrer Unterschrift zu unterstützen“, so Voglauer. Weitere Zweitwohnsitze an den Kärntner Seen nützen ausschließlich den jeweiligen Besitzern. Auf die wenigen noch verbliebenen Grundstücke in öffentlicher Hand müsse man daher umso mehr Acht geben.

Der See gehört uns allen? Das denken die Grünen auch.
Klagenfurt – „Gleich mit der ersten Forderung des Seenvolksbegehrens gehen wir absolut d’accord: ‚Ein Verkaufsverbot und Neubebauungsverbot für die im Besitzdes Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke.‘“, sagt Olga Voglauer, Landessprecherin der Grünen Kärnten und Nationalratsabgeordnete. Sie erinnert daran, dass die Kärntner Grünen gerade erst im Mai auf ein Seegrundstück in der Gemeinde St. Kanzian am Klopeiner See aufmerksam gemacht haben, das an einen privaten Investor verkauft werden soll.

Von gemeinsamer Nutzung profitieren alle, nicht nur wenige.
„Der Ausverkauf der Kärntner Seen muss gestoppt werden. Ich stehe voll hinter dem Seenvolksbegehren und rufe alle Kärntner*innen dazu auf, dieses mit ihrer Unterschrift zu unterstützen“, so Voglauer. Weitere Zweitwohnsitze an den Kärntner Seen nützen ausschließlich den jeweiligen Besitzern. Auf die wenigen noch verbliebenen Grundstücke in öffentlicher Hand müsse man daher umso mehr Acht geben.

Kein Teil 6 der Piefke-Saga in Kärnten.
„Man sieht es leider an zu vielen Beispielen in Kärnten, dass der Bauwahn anscheinend überhaupt kein Ende nimmt. Ich denke an den Klopeiner See, ich denke an Auen am Wörthersee und ich könnte noch viele solcher Fälle aufzählen, wo die persönlichen Interessen Einzelner wichtiger scheinen als das Wohl aller und vor allem als das Wohl der Natur. Wenn so weitergemacht wird, wird der 6. Teil der Piefke-Saga wohl an einem Kärntner See gedreht werden. Umso wichtiger ist es jetzt, von seinem Bürgerrecht Gebrauch zu machen und das Seenvolksbegehren zu unterschreiben“, erklärt Voglauer, die auch die drei anderen Forderungen des Seenvolksbegehrens unterstützenswert findet:

• Die elektronische Erfassung aller im Besitz des Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke,
• Die Schaffung eines Fonds und die Widmung der Motorbootabgabe zum Ankauf von Seeufergrundstücken,
• Wegefreiheit an den in öffentlicher Hand befindlichen Ufern der Kärntner Seen.

​​Ausverkauf am Klopeiner See stoppen​​

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten

Mag. Katrin Waldner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0664/831 75 34

katrin.waldner@gruene.at​