gruene.at
Navigation:
am 23. Jänner

Tag der Elementarpädagogik

Margit Motschiunig - Zum Tag der Elementarpädagogik: Rechtsanspruch auf beitragsfreien Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr umsetzen! Grüner Bildungsplan für Kärnten bringt bestmögliches Bildungs- und Betreuungsangebot

„Wir Grünen fordern die beste Bildung für unsere Kinder. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir bei der Wurzel – also bei der Elementarpädagogik - ansetzen“, erklärt die Grüne Kandidatin für die Landtagswahl, Margit Motschiunig. „Unsere zentrale Forderung ist einen Rechtsanspruch auf einen beitragsfreien Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr – auch im ländlichen Bereich“, ist Motschiunig überzeugt und sagt weiter: „Um der Abwanderung entgegen zu wirken, sollen Bildungs-Campusse mit einem umfangreichen Angebot für alle Altersgruppen eingerichtet werden. Dieses soll auf die unterschiedlichsten familiären Umstände und Bedürfnisse – wie etwa die Situation von AlleinerzieherInnen, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen müssen – angepasst werden.“

„Bildung darf in Kärnten nicht mehr vererbt werden. Deshalb braucht es möglichst früh Sprachförderung, einen muttersprachlichen Unterricht, eine Zweitsprachen- bzw. Drittsprachenförderung in Kindergärten und den Zugang zu den Naturwissenschaften. Dabei sollen Lernmethoden, die Wissensdurst, Neugierde und das Ausprobieren in den Vordergrund rücken, angewendet werden“, sagt die Grüne Bildungsexpertin. Verbesserungen soll es, wenn es nach den Grünen geht, auch im Bereich der Qualitätssicherung geben: Die Gruppenkinderzahl muss durch die Erhöhung des Personalschlüssels verringert werden. FachberaterInnen in jedem Bezirk sollen für eine hochwertige Betreuung sorgen. Genauso solll eine beitragsfreie Nachmittagsbetreuung eingerichtet werden.

Motschiunig plädiert abschließend für österreichweit einheitliche Rahmenbedingungen im Bereich der Elementarpädagogik: „Die österreichische Bildungspolitik muss sich von veralteten Modellen, die sie derzeit aus der Mottenkiste kramt, verabschieden. Wir brauchen einheitliche, moderne Rahmenbedingungen, um das bestmögliche Bildungs- und Betreuungsangebot für unsere Kinder zu schaffen!“​