gruene.at
Navigation:
am 3. Juli

Grüne/Dohr: Radweglücke in Wolfsberg schließen und so die Innenstadt stärken.

Susanne Dohr - „Überall sehen wir, dass der Trend hin zum Radfahren geht. Das darf Wolfsberg nicht verschlafen! Andere Städte punkten mit ihrer Fahrrad-Infrastruktur. Nicht nur die Gemeindebürger profitieren von ausgebauten Radwegen, auch für die Touristiker der Region wäre ein durchgehender Radweg ein Gewinn! So könnte man nicht nur den Drauradweg vermarkten, sondern auch mit dem Lavantradweg punkten“

»Radweg muss auch durch die Stadt führen«
Wolfsberg – „Radfahren wird für jedes nachhaltige, zukunftsträchtige Verkehrskonzept, aber auch für den Tourismus eine immer größere Rolle spielen. Da kann Wolfsberg als Bezirkshauptstadt doch keine Lücke im ansonsten von St. Paul bis St. Gertraud durchgängigen Radweg bilden“, sagt Susanne Dohr, Gemeinderätin der Grünen in Wolfsberg. Gemeinsam mit ihrem Grünen Gemeinderatskollegen Reinhard Stückler wird sie heute einen Antrag einbringen, damit hier endlich etwas unternommen wird.

Radweg bringt Win-Win-Situation für alle.
„Überall sehen wir, dass der Trend hin zum Radfahren geht. Das darf die Gemeinde Wolfsberg nicht verschlafen! Andere Städte punkten mit ihrer Fahrrad-Infrastruktur. Nicht nur die Gemeindebürger profitieren von ausgebauten Radwegen, auch für die Touristiker der Region wäre ein durchgehender Radweg ein Gewinn! So könnte man nicht nur den Drauradweg vermarkten, sondern auch mit dem Lavantradweg punkten“, ist sich Dohr sicher.

Gut für die Umwelt und Finanzierung mit »Gemeinde Milliarde« möglich.
Nicht zu vergessen ist der Umwelt-Aspekt: „Die vermehrte Nutzung von Fahrrädern in der Innenstadt verbessert nicht nur die Luft-, sondern auch die Lärmsituation. Umweltschutz, Raumplanung und Verkehrsplanung finden in einem gut durchdachten funktionierenden Radwegenetz ihren gemeinsamen Nenner“, zählt Dohr weitere Vorteile auf. Über die Finanzierung hat sich die Grüne Gemeinderätin bereits Gedanken gemacht: „Durch das Kommunalinvestitionsgesetz 2020 besteht die Möglichkeit, Bundeszuschüsse für die Errichtung von Radwegen durch die kürzlich im Parlament beschlossene ‚Gemeinde Milliarde‘ zu erhalten – das sollten wir nutzen!“

Radweg stärkt die Innenstadt.
Laut Befragungen sind viele Personen bereit, öfter mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Wichtig sind ihnen dabei in erster Linie eine gute Infrastruktur und nahegelegene Ziele. Die Wolfsberger Innenstadt bietet grundsätzlich alles, was ein Mensch für den täglichen Bedarf braucht und erfüllt daher die Voraussetzung für nahegelegene Ziele. Die Infrastruktur muss aber optimiert werden. Vor allem Radler*innen, die täglich unterwegs sind, wollen schnell und sicher ans Ziel kommen und keine zu großen Umwege in Kauf nehmen. „Die Stadt Wolfsberg soll daher mit einer gut durchdachten und sichtbar gekennzeichneten Radwegführung attraktiver für Radfahrer*innen jeden Alters werden“, wünscht sich Dohr.

Rückfragen:

Susanne Dohr

Gemeinderätin der Grünen in Wolfsberg

T +43 664 200 85 75​