Skip to main content
27.04.2022 Pressemitteilung

GTI-Wahnsinn wird Riegel vorgeschoben.

„Heute wird im Nationalrat die Gesetzesnovelle zum Kraftfahrgesetz beschlossen: Ich bin zuversichtlich, dass die Auswüchse des GTI-Wahnsinns rund um den Wörthersee damit in Schach gehalten werden können. Der Stau an den Hotspots, die rauchenden Reifen, die laute Knallerei durch absichtlich herbeigeführte Fehlzündungen – unter all diesen Dingen hat die Kärntner Bevölkerung rund um die offiziellen und inoffiziellen GTI-Treffen in Kärnten jahrelang gelitten. Dank der Gesetzesnovelle werden die Behörden Rowdie-Verhalten leichter unterbinden können. Es kann schärfer und rascher bestraft werden“, so Olga Voglauer, Landessprecherin der Grünen Kärnten.

„Die Auswüchse des Treffens haben sich in der Vergangenheit auf viele Teile Kärntens ausgedehnt: auf andere Seen, Berge und auch Landstraßen. Menschen und Tiere haben lang genug an Lärm und Abgasen gelitten. Mit der Gesetzesnovelle könnte sich das jetzt ändern“, sagt Voglauer.

Im Kraftfahrgesetz ist nun vorgesehen, dass zur Unterbrechung von gefährlichen Fahrten der Fahrzeugschlüssel oder das Kennzeichen bis zu 72h abgenommen werden können. Außerdem ist es möglich, technische Sperren anzulegen. In der Novelle ist auch vorgesehen, dass illegale Umbauten, die gezielte Fehlzündungen verursachen, zu einer sofortigen Abnahme von Zulassungsschein und Kennzeichen führen. Als Mindeststrafe sind 300 Euro vorgesehen. Diese können als Organstrafe sofort eingehoben werden. Der Strafrahmen wird auf 10.000 Euro verdoppelt.

Olga Voglauer

Landessprecherin Grüne Kärnten

olga.voglauer@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8