Skip to main content
04.07.2022 Pressemitteilung

Ha­cker-An­griff: Sind hier Flick­schus­ter am Werk?

Sourcecode auf schwarzem Bildschirm

Ernst der Lage beim Land immer noch nicht erkannt.

„In anderen Ländern wäre ein derartiges Krisenmanagement ein Grund für einen Rücktritt – die Kärntner Landesregierung hingegen arbeitet nach dem Motto ‘lei losn‘. Im digitalen Zeitalter ist das ein Super-GAU“, sagt Nationalratsabgeordnete Olga Voglauer, Landessprecherin der Grünen Kärnten zu den Auswüchsen der Hacker-Attacke.

„Das bisherige Krisenmanagement ist ein Skandal. Da muss man sich fragen, ob hier Flickschuster am Werk sind? Man hat das Ausmaß der Dinge immer noch nicht erkannt. Einmal mehr fordern wir umfassende Informationen für die Bürgerinnen und Bürger“, bekräftigt Voglauer. Sie verlangt außerdem Aufklärung darüber, was das den Steuerzahler bis jetzt gekostet hat und noch kosten wird.

Wie jetzt bekannt wurde, wurden die gestohlenen Daten an Dritte weiterverkauft. „In der medialen Berichterstattung geht es vor allem um die Daten von Landeshauptmann Peter Kaiser und dessen alten Reisepass – was aber ist mit den Daten der Kärntnerinnen und Kärntnern? Nach wie vor gibt es keine Klarheit, wer betroffen ist, geschweige denn eine Information für die Betroffenen. Außerdem fehlt es an einem Plan für die weiteren Vorgehensweise. Was gedenkt der IT-Verantwortliche Peter Kaiser nun zu tun, da die Daten an Dritte weiterverkauft wurden. Scheinbar sind auch Datensätze von 10.000en Migrant:innen, im Internet veröffentlicht worden“, so Voglauer.

Porträt von Olga Voglauer
Olga Voglauer

Landessprecherin Grüne Kärnten

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8