Skip to main content
07.03.2022 Pressemitteilung

B100: En­gagierte Bürger:innen per­sön­lich at­tack­iert

Es geht zu weit, wenn engagierte Bürger:innen persönlich attackiert und von Politikern der Lüge bezichtigt werden“, sagt Olga Voglauer, Landessprecherin der Grünen Kärnten, zu einem Bericht in der Kleinen Zeitung Oberkärnten am Wochenende. Landesrat Martin Gruber bezeichnet den Sprecher der Bürgerinitiative Lebensraum Oberes Drautal als Lügner.

„Politik hat die Aufgabe, für die Menschen da zu sein. Man muss die Anliegen der Anrainer:innen ernst nehmen, nicht überheblich über ihre Köpfe hinweg entscheiden und sie dann auch noch öffentlich bloßstellen. Noch dazu wird hier der Sprecher der BI persönlich angegriffen“, ist Voglauer fassungslos über diese politische Kultur.

„Der grüne Weg ist es, Bürgeranliegen ernst zu nehmen, über Sorgen zu sprechen und gemeinsame Lösungen zu finden. Bürgerinitiativen, die der eigenen Meinung entgegen gehen, öffentlich anzuprangern ist anscheinend der Weg der anderen. Ich wünsche mir für Kärnten eine offene, faire Debatte auf dem Weg zu gemeinsamen Lösungen“, so Voglauer. Mit altem Denken könne man nicht mutig in die Zukunft gehen.

Kirchen werden zu Verkehrsinseln.

„Bei der B100 geht es nicht nur um die jetzt zur Diskussion stehenden neuen Straßenkilometer bei der Umfahrung Greifenburg. Es geht um die Zukunft der Region. Die Spritpreise klettern nach oben – es wird Zeit, neue Verkehrskonzepte zu entwickeln und umzusetzen“, ist Voglauer überzeugt.  Sie weist auch darauf hin, dass mit dem Ausbau der B100 entscheidende Einschnitte in die Landschaft vorgenommen werden: „Die Kirche St. Athanas wird zur Verkehrsinsel werden.“

Olga Voglauer

Landessprecherin Grüne Kärnten

olga.voglauer@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8