gruene.at
Navigation:

Aktuelles

»Voll motiviert und mit jungen Ideen für Villach«
follow us on instagram

Friedenspolitik​

Der Rechtsruck aus sicht der sozialpsychologie 

der Vortrag von Prof. Ottomeyer

zum Nachhören

Presseaussendungen

Rede zum Budget 2020 der Stadt Villach

Gemeindezeitung Down­load

Starker Start in eine neue Legislatur-Periode. Am 30.4 trat der neu gewählte Villacher Gemeinderat erstmals nach der Angelobung zusammen, um wichtige Themen rund um die Stadt und deren Entwicklung zu besprechen. Der Standpunkt der Grünen zu den Tagesordnungspunkten:

  • Wir wollen einen Stopp der Versiegelung der Oetker-Wiese.
  • Wir sind gegen eine Versiegelung von 17.000 m2 Grünfläche in der Stadt. Es braucht momentan keine weiteren Wohnungen oder Supermärkte.
  • Wir fordern ein Zeichen für Gleichberechtigung. Wir sind gegen Diskriminierung von Frauen durch das Aufstellen unzähliger männlicher Statuen.
    Wir wollen nicht nur den neuen Kulturbeirat, der aus 4 Expert*innen besteht, die zukünftig die Stadt Villach und die Kulturreferentin Gerda Sandrieser bei Ankäufen, Projekten oder Stipendien beraten. Dabei muss auch auf Geschlechterparität geachtet werden. Erfreulich aus Grüner Sicht ist, dass eine weitere Straße in Villach den Namen einer Frau tragen wird. In Perau wird es zukünftig den "Rosa-Ermacora-Weg" geben. Ermacora (1885-1957) war Lehrerin, Schuldirektorin und Künstlerin in Villach. Zuletzt wurde in Villach in St. Ruprecht der "Maria-Peskoller-Weg" nach der Widerstandskämpferin benannt. Während die Gendersensibilisierung in Villachs Straßennamen auf einem guten Weg ist, ist der Aufholbedarf bei Skulpturen im öffentlichen Raum noch sehr groß - wir Grüne Villach erwarten uns, dass es die nächste Statue nicht "eine in Bronze gegossene Männlichkeit" ist!

  • Gratis Menstruationsprodukte an den Schulen.
    Wir haben den Antrag eingebracht, dass den Schülerinnen an den Villacher Schulen in Zukunft gratis Menstruationsprodukte zur Verfügung stehen.

  • Regenbogenfahne fürs Rathaus.
    Villach ist divers und soll das auch sichtbar machen. Wir fordern, dass am Rathaus eine Regenbogenfahne angebracht wird, um unsre Vielfalt sichtbar zu machen.

  • Keine Nazis in Straßennamen.
    Immer noch gibt es viel zu viele Beispiele für nazi-behaftete Straßennamen im Gemeindegebiet. Hier muss endlich eine Entnazifizierung eingeleitet werden!

  • Luftfilter an allen Schulen.
    Unsere Kinder brauchen saubere Luft – gerade in Corona-Zeiten. Wir fordern die Installation von Luftfiltern in allen Villacher Schulen.

  • Villach braucht mehr Mülleimer.
    Littering ist ein großes Problem auf Gemeindegebiet. Wo aber sollen die Leute ihren Mist hinschmeißen, wenn es zu wenige oder keine Mülleimer gibt? Hier braucht es mehr.

  • Mehr Transparenz für unsere Stadt.
    Das Statistische Jahrbuch soll wieder für alle ersichtlich auf der Website zum Download bereitgestellt werden.

  • Strandbadbus für den Sommer.
    Es braucht bessere Möglichkeiten, um im Sommer öffentlich zu den Seen zu kommen. Wir fordern die Einführung eines Strandbadbusses!

  • Ein weiterer wichtiger Punkt im Laufe dieser Sitzung war die Angelobung des Ersatzgemeinderats der Grünen, Benjamin Rammel, der unser Team in Zukunft für die Themen Erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität und Jugend im Gemeinderat vertreten wird.

Eröffnung des neuen Büros am Hans-Gasser-Platz 3 mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler
Dobratsch
"Dobratsch schützen und sanft nützen" - fordern wir seit 1990.